Portrait von Josef Kroll

Franzjosef Klemm zählt zu den wenigen Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts, die sich noch auf die Porträtmalerei spezialisierten und diese mit altmeisterlicher Präzision beherrschten. Er wurde zum Porträtisten der rheinisch-westfälischen Großindustrie und konnte seinen Ruf auch nach dem Zweiten Weltkrieg behaupten. Im Auftragsbild von Josef Kroll sind Figur und Raum in einer impressionistischen Lichtführung gestaltet. Dabei hat die Farbe eindeutig eine beschreibende Funktion und bildet kein eigenständiges Fleckenmuster auf der Leinwand. Bei der Schilderung der Amtstracht und der Physiognomie des Rektors fällt die aufmerksame Beobachtungsgabe des Künstlers auf, der Details wie die feinen Farbnuancen der unterschiedlichen Hautpartien, das prägnante Kinn, die schmalen Lippen, die kräftigen Augenbrauen sehr genau zu schildern vermochte. Schon die aufwändige Malweise drückt ein hohes Maß an Würde aus. Dieser Eindruck wird noch durch das Vorhandensein aller Insignien des Rektoramtes, das selbstbewusste Tragen des Baretts und die betont aufrechte Haltung verstärkt.